Tabus Trick-Kiste: „Kopf ablegen“

Kopf ablegenDas Tricksen ist generell für die Kopfarbeit und die Bindung zwischen uns und unseren Fellnasen schon fast elementar geworden. Die Kommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ etc. gehören ja schon zum Einstiegs-Repertoire des Hundes. Aber es gibt natürlich  noch weit aus mehr, die sich eignen um den Hund zu beschäftigen und ohne ihn dabei wie im Zirkus vorzuführen. Hierbei schaue ich bei Tabu z.B. immer drauf – wenn wir einen neuen Trick lernen – ob er drauf anspringt (kann auch mal einen Zeitraum von 1 Woche in Anspruch nehmen) oder ob es eher Zwang wird, weil man selbst möchte das der Hund den Trick kann. Da ich von Zwang nichts halte, üben wir auch nur die Tricks, bei denen Tabu Spaß hat und gerne mit macht. Unter anderem das „Kopf ablegen“.
Dieser Trick gehört zu den einfacheren und ist als Kopfarbeit-Trick und fürs Fotografieren wirklich nett. Heute zeigen wir Euch, wie wir diesen aufgebaut haben.

Ihr benötigt:

* einen Hund (Größe egal), der bereits das Kommando Platz kann
 – kann Euer Hund Platz noch nicht, gibt es hier eine Anleitung dazu
* Eure Hände
* Lieblingsleckerli
* Eure Stimme zum Loben

Wir bringen unseren Hund also frontal zu uns erst einmal ins Platz. So hat er Euch direkt im Blick und kann sehen was ihr von ihm wollt. Nun nehmt ihr das Lieblingsleckerli zwischen Zeigefinger- und Mittelfinger und zieht es vor der Hundenase in Eure Richtung. Am Anfang immer nur ein Ministück, welches belohnt und gelobt wird, wenn der Hund der Bewegung nachgeht OHNE aufzustehen. Wenn der Hund aufsteht, bringt ihr ihn erst wieder ins Platz.

Das heisst, die Intervalle des zu Euch ziehens nicht zu groß machen am Anfang. Gelingt dies bereits gut, das Euer Hund liegend dem Leckerli folgt, zieht ihr es noch ein kleines Stück weiter. Bei Tabu war es so, das er zwischendurch eben den Kopf ablegte und er dafür dann überschwenglichst gelobt und belohnt wurde.

Diesen Schritt festigt ihr nun. Sollte es noch nicht so recht mit dem Ablegen des Kopfes klappen, bleibt einfach dran. Hunde sind unterschiedlich und der eine hat schneller drauf der andere benötigt etwas länger. Klappt nun alles, könnt ihr ein Handzeichen hinzufügen. Das heisst, ihr zeigt dem Hund das Handzeichen (bei uns sind es der Zeige- und Mittelfinger, Rest ist zur Faust, die auf den Boden tippen) und zieht dann mit dem Leckerli. Legt der Hund den Kopf dabei ab wird belohnt und gelobt. Auch hier festigt ihr die Stufe erst einmal wieder.

Legt der Hund auf Euer Handzeichen nun souverän den Kopf ab, könnt ihr das Ganze auch auf Distanz versuchen. Hier gilt wieder -> Kleine Schritte. Ihr entfernt Euch immer ein Müh, gebt das Handzeichen und lobt und belohnt wenn das gewünschte Verhalten eintritt. Hier braucht es sicherlich Geduld, denn zwischendurch wird der Hund sicherlich einmal aufstehen um die Distanz zu überbrücken.

Hier wird dann aber nicht geschimpft, sondern ihr bringt den Hund kommentarlos auf seinen Ursprungspunkt zurück und schickt ihn ins Platz. Dies wiederholt ihr nun solange, bis Euer Hund auf Distanz ebenfalls den Kopf ablegt. Daran arbeiten Tabu und ich nämlich auch gerade und das ist bei ihm eine ziemliche Geduldsprobe, da er bei Tricks immer überschwenglichst dabei ist und sich quasi überschlägt. Versucht bei solchen Hunden einfach Eure innere Ruhe zu bewahren.

Um Abwechslung später rein zu bringen, könnt ihr kreativ sein! Lasst Euren Hund den Kopf doch auch mal auf einem Stuhl, Eurem Bein, auf Eurer Hand etc. ablegen. So bringt ihr auch ein wenig Schwung in die Sache 🙂


Nun wünschen wir Euch viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachmachen. Gerne könnt ihr uns bei Facebook (tabuswelt) oder bei Instagram (tabus_welt) Eure Ergebnisse in Bild zukommen lassen. Wir freuen uns!

Liebe Grüße

Melanie & Tabu

Advertisements

2 Gedanken zu “Tabus Trick-Kiste: „Kopf ablegen“

  1. Steffi schreibt:

    Danke für die Trainingsanleitung. Mein Geier schafft es bisher vor lauter Leckerlie fixieren noch nicht den Kopf zwischendurch abzulegen. Aber wir bleiben dran. Gab bisher auch erst zwei kurze Mini Trainingseinheite, da Yuna auch dazu neigt sich beim Training übermotiviert zu zeigen und sich wie du es so nett geschrieben hast „zu überschlagen“.
    Wenn wir soweit aind gibts Fotos.

    Liebe Grüße
    Steffi

    Gefällt mir

    • tabuswelt schreibt:

      Hallo Steffi,

      kenne das von Tabu 🙂 Hab Geduld und übe weiter, es wird sicher werden! Mach die Trainingseinheiten nicht zu lang und beende mit was Positivem was Hund bereits gut kann.

      Liebe Grüße
      Melanie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.